Rückenwind für den Strukturwandel im Kreis Düren auf dem CDU Bundesparteitag

Der CDU Kreisverband Düren-Jülich hat auf dem Bundesparteitag der CDU Deutschlands einen Antrag zur sozialverträglichen Gestaltung des Strukturwandels eingebracht, der mit großer Mehrheit angenommen wurde. In dem Antrag bekennt sich die CDU Deutschlands ausdrücklich zum energiepolitischen Zieldreieck aus Umweltverträglichkeit, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit.

"Durch die von uns geforderte Anpassung der bisherigen strukturpolitischen Instrumente zugunsten der Braunkohlereviere, stärken wir unsere Region", so der CDU-Kreisvorsitzende Thomas Rachel MdB.

Neben der programmatischen Debatte wurde der 31. CDU-Parteitag geprägt von der personellen Neuaufstellung. Nach einem breiten Prozess wurde mit Annegret Kramp-Karrenbauer eine neue CDU-Bundesvorsitzende gewählt. Die Dürener Delegierten waren sich einig, dass sie der CDU und der Gesellschaft insgesamt neue Impulse geben und dazu beitragen wird, die Rolle als einzige Volkspartei der Mitte mit neuem Leben und neuen Inhalten zu füllen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0