Schülerinnen des Mädchengymnasiums Jülich zu Gast bei Thomas Rachel MdB in Berlin

„Wir müssen Europa als Chance begreifen““ - Mit diesen Worten eröffnete der Dürener Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel (CDU) das Gespräch mit 80 Schülerinnen des Mädchengymnasiums Jülich, die den Christdemokraten im Rahmen ihrer Klassenfahrt in Berlin besuchten.

In der Hauptstadt diskutierten die Gymnasiastinnen, die traditionell der Einladung ihres Bundestagsabgeordneten in den Deutschen Bundestag folgen, gemeinsam mit Thomas Rachel MdB über die Bedeutung des Friedensprojektes Europa. „Nicht „Deutschland first“, nicht „Italien first“ und auch nicht „Ungarn first“. Regelungen sollten nicht einseitig zu Lasten unserer Nachbarländer, sondern in bilateraler Absprache getroffen werden. Unsere Zukunft liegt in der europäischen Zusammenarbeit!“, erläuterte der Parlamentarische Staatssekretär der Bundesregierung und traf damit auf große Zustimmung bei den Jugendlichen. Beeindruckt zeigte sich Thomas Rachel MdB von den vielen detaillierten Fragen, die die Schülerinnen im Gepäck hatten.

 

Im weiteren Verlauf ihrer Berlin-Reise hatten die Schülerinnen die Möglichkeit, durch ein EU-Planspiel im Europäischen Haus einen spielerischen Einblick in die aktuelle Europapolitik zu gewinnen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0