Talente entdecken und fördern

Thomas Rachel überreicht Schulen und Bildungsträgern Förderbescheide

 „Junge Menschen sollen ihren Platz in der Gesellschaft finden; dazu ist der richtige Beruf sehr wichtig“, betonte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Thomas Rachel MdB. Der Dürener Christdemokrat überbrachte Förderbescheide, mit deren Mitteln das Programm „Kein Abschluss ohne Anschluss“ für ein weiteres Jahr gesichert ist. 

Einen Förderbescheid über 55.000 Euro erhielten die Dürener Gesellschaft für Arbeitsförderung (DGA) und das Sozialwerk Dürener Christen sowie  die Qualifizierungsgesellschaft Lowtec, und 15.000 Euro gehen an die Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW).

 

Um die Berufsorientierung für Jugendliche zu erleichtern, hat das BMBF Fördermittel von bis zu 236.000 Euro für 24 beteiligte Schulen im Kreis Düren eingeplant, die auf der Grundlage einer individuellen Potenzialanalyse den Schülern Berufsfelderkundungen ermöglichen. Dadurch werden vielfältige Perspektiven für den Übergang von der Schule in den Beruf geschaffen. „Junge Menschen brauchen Orientierung, um den passenden Beruf oder das passende Studium zu finden. Mit dem Berufsorientierungsprogramm der Bundesregierung wollen wir jungen Menschen eine Idee davon geben, welche Talente und Stärken in ihnen stecken und wie sie diese später beruflich nutzen könnten“, so Rachel.

 

Die Notwendigkeit dieses Programms, so die einhellige Meinung von Vertretern der Schulen und der Bildungsträger, wird noch wichtiger durch die Einbeziehung junger Migranten.