Bundesregierung fördert Initiativkreis Asyl Linnich mit 10.000 Euro

Der ‚Initiativkreis Asyl Linnich‘ wird im Rahmen des Bundesprogramms für ländliche Entwicklung durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mit 10.000 Euro gefördert“, teilt der Dürener Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel (CDU) mit. Der Verein wurde 2015 u.a. vom damaligen Bürgermeister Wolfgang Wittkopp mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Lebensbedingungen der Flüchtlinge zu verbessern. 

„Durch die Förderung wird der Ausbau eines kommunalen Wirtschaftsweges von der Flüchtlingsunterkunft Welz direkt an die Verbindungsstraße zur Kernstadt Linnich ermöglicht“, weiß der Parlamentarische Staatssekretär der Bundesregierung Thomas Rachel zu berichten. So könne in Zukunft die Benutzung der schlecht einsehbaren und daher für Fußgänger und Radfahrer sehr gefährlichen Serpentinen-Straße vermieden werden.

 

„Außerdem ist das Fördergeld für die Einrichtung einer Fahrradwerkstatt in der Flüchtlingsunterkunft Gevenich und für ein Familien-Begegnungsfest zwischen Flüchtlingen und Anwohnern geplant“, berichtet der Christdemokrat. Dank der vielen Fahrradspenden der Linnicher Bevölkerung dient das Fahrrad den Flüchtlingen als wichtigstes Verkehrsmittel im ländlichen Raum. „In der geplanten Werkstatt sollen Flüchtlinge in einer gemeinsamen Aktion mit ehrenamtlichen Helfern nach dem Motto ‚Hilfe zur Selbsthilfe‘ die Fahrräder unter Anleitung selber reparieren“, erklärt der Dürener Bundestagsabgeordnete.

 

Die Laufzeit des Förderprojektes ist vom 1. September 2017 bis 31. August 2018. „Die Förderung der Bundesregierung unterstützt die Willkommenskultur in Linnich und würdigt die Arbeit der vielen ehrenamtlichen Helfer“, freut sich Thomas Rachel. Der Verein ‚Initiativkreis Asyl Linnich‘ leiste mit seinem Engagement einen unerlässlichen Beitrag bei der Integration von Flüchtlingen und der interkulturellen Verständigung im ländlichen Raum und weit darüber hinaus, so Thomas Rachel weiter.