Zukunft für Vossenacker Pellet-Produktion

Mit einem Hilferuf hatte sich der in Hürtgenwald-Vossenack ansässige landwirtschaftliche Produktionsbetrieb MegaPellet GmbH an den Dürener Bundestagsabgeordneten Thomas Rachel (CDU) gewandt. Dem regional orientierten Hersteller für umweltfreundliche Holzpellets drohte der rückwirkende Entzug der Stromsteuerentlastung. Ein Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz hatte die Entlastung in Frage gestellt.

Diese Entscheidung hätte zu einer massiven Wettbewerbsverzerrung geführt, da wir rückwirkend pro Jahr einen fünfstelligen Betrag hätten nachzahlen müssen“, stellte Thorsten Kämpfer, Geschäftsführer der MegaPellet GmbH, im Gespräch mit dem Parlamentarischen Staatssekretär der Bundesregierung, Thomas Rachel, und dem CDU-Landtagskandidaten im Südkreis, Dr. Ralf Nolten, heraus. Bundestagsabgeordneter Thomas Rachel, hatte sich für eine Lösung zugunsten dieser weitgehend CO2 neutralen Energiegewinnung eingesetzt.  Rachel konnte nun die Nachricht vom Parlamentarischen Staatssekretär des Finanzministeriums, Jens Spahn, überbringen, dass die Generalzolldirektion die Holzpelletproduktion einem begünstigten Bereich zugeordnet hat. „Durch die Möglichkeit, auch künftig Steuerentlastungen nach dem Energiesteuergesetz zu beantragen, werden regional ansässige Unternehmen wie die MegaPellet GmbH in Hürtgenwald gestärkt“, betonte der Christdemokrat Thomas Rachel MdB.

Der Kreuzauer CDU-Landtagskandidat Dr. Ralf Nolten war erfreut, dass das Unternehmen mit dem Gütesiegel „Eifelmarke“ ausgezeichnet ist: „Dies stärkt die Regionalvermarktung und Beschäftigung im Kreis Düren und fördert Wachstum aus der Region, für die Region.“

 

Bundestagsabgeordneter Thomas Rachel (l.) informierte sich gemeinsam mit dem CDU-Landtagskandidaten für den Südkreis, Dr. Ralf Nolten (Bildmitte), über die Pellet-Produktion in Hürtgenwald-Vossenack.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0