Initiative für Familien

Mit großer Mehrheit hat der CDU-Bundesparteitag in Essen den von der nordrhein-westfälischen CDU eingebrachten Antrag „Die Mitte der Gesellschaft stärken – Wohneigentum für junge Familien fördern“ angenommen. 

Familie stiftet Orientierung in unübersichtlichen Zeiten. Familien sind die Stützen unseres Landes. Sie sind die Grundvoraussetzung für soziale Sicherheit und stabilisieren unser  Gemeinwesen. Wir wollen die Mitte unserer Gesellschaft stärken und gerade junge Familien besser dabei unterstützen, Wohneigentum und damit ein Stück Heimat zu schaffen.  

 

Die Landtagskandidaten Dr. Patricia Peill und Dr. Ralf Nolten: "Der Antrag beinhaltet einen umfassenden Maßnahmenkatalog, um die Schaffung von Wohneigentum zu fördern und gleichzeitig die Bau- und Nebenkosten zu begrenzen. Wir wollen die Einführung eines jährlichen Baukindergelds, einen Freibetrag bei der Grunderwerbsteuer, die Bevorzugung von Familien bei der Vergabe von Bauflächen aus Beständen des Bundes und familienfreundliche Regelungen bei Wohnimmobilienkrediten."

 

Im Bereich der Bau- und Energiesparvorschriften soll in den nächsten drei Jahren auf alle geplanten neuen Regelungen und Auflagen verzichtet werden. Gleichzeitig soll geprüft werden, welche bestehenden Vorschriften abgeschafft werden können. Die ländlichen Räume wollen wir als Lebensmittelpunkt für Familien wieder attraktiver machen, indem wir den Kauf und die Sanierung alter Häuser besser fördern.

 

Der Erwerb eines Eigenheims nimmt Zukunftsängste und leistet einen wichtigen Beitrag zur Altersvorsorge. Unsere Familien dabei zu unterstützen gehört zum Kern christdemokratischer Politik.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0