„Aktionsgruppe Mühlenteich“ fordert besseren Hochwasserschutz für Altenburg

 Im November 2015 tagte die „Dorfwerkstatt Altenburg“ und konkretisierte die Bedarfe und Wünsche der Bevölkerung für die Zukunft des Ortes. Daraus entstanden mehrere Arbeitsgemeinschaften, die sich mit einzelnen Themen intensiver befassen sollten. Eine Problematik, die von nahezu allen Teilnehmern angesprochen wurde, ist der immer schlechter werdende Zustand des Mühlenteiches. 

Auf Initiative der Ortsvorsteherin Irene Fröhlich (CDU) traf sich daher jüngst die „Aktionsgruppe Mühlenteich“ und hatte zur Unterstützung den Jülicher Landtagsabgeordneten Josef Wirtz eingeladen. Vor Ort verschafften sie sich einen Eindruck von dem denkmalgeschützten Gewässer und diskutierten Lösungsvorschläge. So stellte die Gruppe fest, dass die Uferbefestigung an vielen Stellen keinen festen Halt mehr hat und zunehmend ausfranst. Viele Anwohner beklagen zudem bereits negative Auswirkungen auf ihre angrenzenden Grundstücke. Im Sinne des Hochwasserschutzes und zum Erhalt des technischen Baudenkmals fordern sie deswegen eine Wiederherstellung der beschädigten Uferbereiche. In diesem Zusammenhang soll auch geprüft werden, ob Neuanpflanzungen das Ufer stabilisieren können. Auf Anregung des Landtagsabgeordneten Wirtz ist nun ein gemeinsamer Erörterungstermin geplant, zu dem auch Vertreter des Wasserverbandes sowie der unteren Wasserbehörde eingeladen werden sollen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0