Thomas Rachel MdB mit 94,5 Prozent als CDU Kreisvorsitzender wiedergewählt.

Mit 94,9 Prozent der Stimmen ist Thomas Rachel MdB als CDU-Kreisvorsitzender erneut für zwei Jahre gewählt worden.  Es ist bislang sein bestes Wahlergebnis. Als Thomas Rachel MdB 2012 als Nachfolger von Karl Schavier erstmals für das Amt des Kreisvorsitzenden bewarb, votierten 90 Prozent der Delegierten für ihn.  

2014 bekam er 94,5 Prozent. Für Thomas Rachel MdB stimmten jetzt 94 Delegierte, 5 votieren mit Nein. Damit wurde der Dürener Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär zum dritten mal in Folge in das Amt des Kreisvorsitzenden der CDU Düren-Jülich gewählt.

 

In seiner Rede ging Thomas Rachel MdB auf die aktuelle Flüchtlingspolitik ein. Es sei richtig, dass Deutschland Menschen, die vor Krieg und Terror fliehen, helfe. Unstrittig sein auch, dass eine Fortsetzung der hohen Flüchtlingszahlen das Land überfordern würde. Thomas Rachel MdB machte an einigen Beispielen deutlich, was die Bundesregierung alles unternimmt, um diese Situation international, europäisch und national zu bewältigen. Er äußerte deutliche Kritik an der Flüchtlingspolitik der rot-grünen Landesregierung. Im Vergleich mit anderen Bundesländern habe Nordrhein-Westfalen einen eher niedrigen Abschiebeanteil. Auch versage die  Landesregierung bei der Registrierung der Hilfesuchenden, arbeite mit falschen Zahlen und verweigere den Kommunen die dringend erforderliche finanzielle Unterstützung für bereits vorhandene Flüchtlinge. Dafür trage Ministerpräsidentin Kraft und ihr Innenminister Ralf Jäger die Verantwortung.

 

Der alte und neue Kreisvorsitzender ging ferner auf die Leistungen der CDU in der Arbeitsmarkt-, der Wirtschafts- und der Bildungspolitik und auf vielen anderen Feldern ein. Er rief die Delegierten auf, mehr junge Leute, mehr Frauen und mehr Bürger an der Politik zu beteiligen.

 

Der Kreisparteitag wählte vier stellvertretende Kreisvorsitzende. Dr. Patricia Peill aus Nörvenich wurde mit 82,5 Prozent als erste stellvertretende Kreisvorsitzende gewählt. Marco Johnen aus Jülich erhielt als zweiter stellvertretender Kreisvorsitzender 87,6 Prozent und Dr. Ralf Nolten aus Kreuzau bekam als dritter Stellvertreter 75,5  Prozent. Das beste Ergebnis mit 96,9 Prozent erzielte Bürgermeister Jürgen Frantzen aus Titz als vierter Stellvertreter, der wie Dr. Ralf Nolten erstmals als Kreisvize antrat. Nicht mehr kandidiert hatten Josef Wirtz MdL, der von Thomas Rachel MdB für seine langjährige Arbeit als stellvertretender Kreisvorsitzender verabschiedet wurde.

 

Eine Zustimmung von 95 Prozent erhielt Stefan Weschke für das Amt des Schatzmeisters. Der Dürener Kaufmann hatte nach dem plötzlichen Tod von Leo Neulen aus Aldenhoven die Aufgaben bereits kommissarisch wahrgenommen. Im neu gewählten CDU-Kreisvorstand sitzt mit Michaela Stier (96,9 Prozent) aus Aldenhoven erstmals eine Mitgliederbeauftragte im Kreisvorstand. Die Mitgliederbeauftragte kümmert sich um die Mitgliederwerbung und -betreuung. Wiedergewählt wurde mit 96,9 Prozent der Stimmen Armin Großek als Vertreter der Jungen Union.

 

Dem Kreisvorstand gehören ferner 18 Beisitzerinnen und Beisitzer an: aus Düren Michael Brogmus (79,6%), Iris Papst (90,8%) und Käthe Rolfink (82,7%), aus Jülich Heinz-Peter Braumüller (83,7%) und Dr. Eva Waldvogel (93,9%), aus Aldenhoven Dennis Stötzer (79,6%), aus Heimbach Gerd Linden (90,8%), aus Hürtgenwald Iris Hürtgen (76,5%), aus Inden Karin Krings (86,7%), aus Kreuzau Stefanie Heinrichs (90,8%), aus Langerwehe Markus Kuckertz (84,7%), aus Linnich Heinz Neuß (82,7%), aus Merzenich Günther Schmitz (86,7%), aus Nideggen Christa Tollmann (91,8%), aus Niederzier Erich Cremer (88,8%), aus Nörvenich Stephan Küpper (81,6%), aus Titz Robert Holzportz  (88,8%) und aus Vettweiß Helmut Kemmerling (85,7%).

 

Der Kreisverband Düren-Jülich wird beim CDU-Bundesparteitag, dem höchsten Gremium der CDU Deutschlands, von Thomas Rachel MdB, Dr. Patricia Peill, Marco Johnen, Dr. Ralf Nolten und Stefan Weschke vertreten. Die Kreis-Dürener Vertreterinnen und Vertreter beim Landesparteitag sind Thomas Rachel MdB, Jürgen Frantzen, Marco Johnen, Iris Krifft, Dr. Ralf Nolten, Dr. Patricia Peill, Katharina Rolfink, Karl Schavier, Rolf Seel MdL, Dr. Eva Waldvogel Stefan Weschke und Josef Wirtz MdL.

 

Die Finanzen für die beiden nächsten Jahre werden von Helmut Lohn (Jülich) und Egon Rolfink (Düren) geprüft werden.

 

Der CDU Kreisverband hat gemäß dem Gesetz über die politischen Parteien (Parteiengesetz) ein Parteigericht eingerichtet. Sie sind Schiedsgerichte und nehmen die ihnen durch die Parteigerichtsordnung (PGO) und durch das Statut der CDU Deutschlands sowie durch die Landes- und Kreissatzung übertragenen Aufgaben und Pflichten wahr. Das Kreisparteigericht besteht jeweils aus dem Vorsitzenden und zwei Beisitzern sowie aus Stellvertretern. Der Kreisparteitag wählte für die Dauer von vier Jahren Anton Mülfarth, Jean Georg Maxrath, und Axel Steiger zu ordentlichen Mitgliedern des Parteigerichts,  Robert Kindgen, Jürgen Kreuzer und Georg Hamm zu Stellvertretern.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0