Bewährtes fortsetzen und neue Chancen eröffnen

„Wenn ein Jahr nicht leer verlaufen soll, muss man beizeiten anfangen“: Getreu diesem Spruch von Johann Wolfgang von Goethe (dt. Dichter 1749-1832) gilt es für die CDU-Fraktion im Dürener Kreistag, sich nach einigen Tagen der Besinnung gleich zu Beginn des neuen Jahres mit Schwung und Elan wieder den anstehenden Herausforderungen und Aufgaben zu widmen. 

Dabei werden wir uns auch mit Themen, die bereits in 2015 auf der Agenda standen, im neuen Jahr beschäftigen. Der neue Nahverkehrsplan, die Bördebahn, das dritte Gleis zwischen Aachen und Köln sowie das Kleine Kreishaus in Jülich gehören bestimmt dazu. Auch das Thema Flüchtlinge wird uns weiter beschäftigen. Bei der Erarbeitung und Umsetzung von Lösungsansätzen zur Unterbringung, sozialen Betreuung und Integration der im Kreis Düren lebenden Flüchtlinge und Asylanten werden wir wie bisher eng an der Seite unserer kreisangehörigen Städte und Gemeinden stehen. Auch darüber hinaus kann sich die kommunale Familie auf uns verlassen. Im Wissen um die schwierige Finanzsituation in den Kommunen gilt das insbesondere für die anstehenden Beratungen zum Kreishaushalt 2016. Gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern, gesellschaftlichen Gruppen, Vereinen und Verbänden sowie den anderen politischen Parteien im Kreistag wollen wir auch in 2016 mit unserer Politik Bewährtes fortsetzten, neue Chancen eröffnen und die Zukunft gestalten. In diesem Sinne darf ich Ihnen im Namen der CDU-Kreistagsfraktion für 2016 noch alles Gute, Gesundheit und Gottes Segen wünschen.

 

Karl Schavier,

Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion

Kommentar schreiben

Kommentare: 0