Adventsfeier der CDU

Von Herzen hieß Kreisvorsitzender Thomas Rachel MdB die CDU Familie zur Adventsfeier auf Schloss Burgau willkommen. „Ich hätte es nie für möglich gehalten, was für eine Macht das ,Herzlich willkommen‘ hat, betonte Thomas Rachel MdB in seiner Ansprache und zog eine starke Parallele der christlichen Heilsgeschichte zur aktuellen Flüchtlingsproblematik.

Die Menschen  fliehen vor Krieg und vor den Tyrannen und sie suchten Zuflucht, wie damals die Heilige Familie in Ägypten, sagte Thomas Rachel MdB, und sie bräuchten jetzt unsere Hilfe. Der Dürener Bundestagsabgeordnete bedankte sich auch bei den vielen ehrenamtlichen und professionellen Kräften, die sich kreisweit in den Städten und Gemeinden im Sinne der christlichen Nächstenliebe in der Begleitung und Betreuung von Flüchtlingen engagieren. Dieses hohe Maß an Hilfsbereitschaft sei ein besonderer Schatz, worauf wir stolz sein können, bemerkte Thomas Rachel MdB. Und weiter: „Wenn wir jetzt zur Weihnachtszeit Christus willkommen heißen, dann heißen wir damit auch die Flüchtlinge in unserer Stadt, in unseren Gemeinden, in unserem Land herzlich willkommen. Geben wir Ihnen unsere größtmögliche Hilfe und Wertschätzung“.

 

Unter der Leitung von Norbert Bonn stimmte der Cantiamo- Gopelchor die Zuhörerinnen und Zuhörer auf Weihnachten ein. Auch wenn das Fest des heiligen Nikolaus schon vor einigen Tagen, stattgefunden hatte, hatte es sich St. Nikolaus nicht nehmen lassen, noch einmal persönlich im Bischofsgewand, mit weißem Bart, der Mitra, dem Bischofsstab und dem goldenem Buch vorbei zuschauen.

 

Das Essen hatte, wie in den vergangenen Jahren auch, Reiner von Laufenberg und sein Team, zubereitet.  

 

Mit Liedern zur Weihnacht aus den verschiedensten Ländern der Welt eröffnete anschließend  Natalia Schmidt, von Pianistin Tanja Wollert begleitet, den 2. Teil des musikalischen Programms.

Mit einem Christmas- Potpourri in vielen Sprachen -  Englisch, Deutsch, Lingala, spanisch, chinesisch, Kisuaheli, vietnamesisch – aber auch Weihnachtslieder aus Spanien, Chile, Afrika, Schweden, Polen, Amerika und Russland zog sie ihr Publikum in den Bann.

 

Durch das kurzweilige Programm führte Kreisgeschäftsführer Bernd Ramakers.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0