Autobahnanschlussstelle Weisweiler muss erhalten bleiben

Der CDU-Landtagsabgeordnete Josef Wirtz unterstützt die Bestrebungen, die Autobahnanschlussstelle Weisweiler an der A4 zwischen Eschweiler und Düren zu erhalten. Eigentlich ist vorgesehen, diese nach Fertigstellung der Anschlussstelle Luchem zu schließen.

Die Städteregion Aachen, der Kreis Düren, die Stadt Eschweiler und die Gemeinde Inden setzen sich nun aber gemeinsam mit dem Bergbautreibenden RWE für einen Erhalt ein. Als Gründe werden u.a. anderem angeführt, dass die Gegend um die Anschlussstelle Weisweiler ein für den Strukturwandel bedeutsamer Standort sei, insbesondere für künftige Gewerbeansiedlungen. 

 

Aber auch wegen der mit dem künftigen Restsee zunehmenden Verkehrsbelastung in den Ortschaften rund um den heutigen Tagebau Inden wäre ein Erhalt besonders wichtig: „Eine Entscheidung für den Erhalt der Anschlussstelle Weisweiler wäre eine wichtige verkehrstechnische Weichenstellung für die Zukunft. Denn bei einer Schließung müssten die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Inden eine sehr hohe Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität hinnehmen, wenn der Indesee und die zu erwartenden Touristenströme Realität werden.“ 

 

In einer Anfrage an die rot-grüne Landesregierung in Düsseldorf will Josef Wirtz wissen, ob die Landesregierung bereit ist, ihre bereits 1995 getroffene Entscheidung zur Schließung der Anschlussstelle Weisweiler wieder zurückzunehmen. „Die Gründe für den Erhalt der Anschlussstelle Weisweiler sind mehr als stichhaltig. Deshalb hoffe ich sehr, dass sich die Landesregierung den Befürwortern anschließt und sich gemeinsam mit ihnen beim Bundesverkehrsministerium für einen Erhalt einsetzt“, so Josef Wirtz. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0