Stadt. Land. Mensch.

Auf dem 50. JU NRW-Tag unter dem Motto „Stadt. Land. Mensch. - Unsere Ideen für die Heimat von Morgen“ in Arnsberg kamen die mehr als 700 Delegierten der CDU Nachwuchsorganisation zusammen. Aus dem Kreis Düren war die Junge Union  mit fünf Delegierten engagiert vertreten: Julia Dinn, Marco Johnen, Julia Gruben, Simon Marx und Jeffrey Mevis. Auf der Tagesordnung stand unter anderem auch die Neuwahl des JU Landesvorstands und die Beratung der Leitanträge zum ländlichen Räum, Lebensschutz und zur Erhebung des nordrhein-westfälischen Unterrichtsausfalls an.

Der JU Kreisverband Düren konnte sich in mehrfacher Hinsicht auf dem JU NRW-Tag einbringen. Mit der Anti-Maut-Demonstration der JU im Bezirk Aachen konnten die Nachwuchsakteure den ersten Platz beim Wettbewerb um die beste JU Aktion belegen. Die Verteilung symbolischer Anti-Maut-Vignetten hatte die Aufklärung über potentielle Folgen einer Maut für die junge Generation zum Ziel. „Diese Prämierung ist ein tolles Signal und zeigt, dass unsere Arbeit für die Jugendlichen vor Ort auch vom Landesverband wahrgenommen und geschätzt wurde,“ sagte Julia Dinn, Kreisvorsitzende der JU Düren. Auch beim prozentualen Zuwachs an Neumitgliedern innerhalb des gesamten Landesverbands konnte die JU Düren den dritten Platz belegen. 

 

Auch in der Antragskommission hatten die jungen Politiker mit ihren Änderungsanträgen Erfolge. Erfolge. So wurde ein Beschlusses zum Leitantrag zur Würde des Menschen vertagt, um die Debatte inhaltlich vertiefen zu können. „Nun haben wir ausreichend Zeit komplexe Thematiken wie etwa die der Sterbehilfe, inhaltlich breit aufzuarbeiten“, so Marco Johnen, Bezirksvorsitzender der JU Aachen.

 

Aus Kreuzau wurde Simon Marx zum Kassenprüfer des JU Landesverbands gewählt.

Delegierte der Jungen Union: ((v.l.) Simon Marx, Jeffrey Mevis, Julia Gruben, Julia Dinn, Marco Johnen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0