Den Klimawandel verstehen

„Durch die Verbindung von wissenschaftlicher Technologie und kommerzieller Luftfahrt schaffen wir eine einmalige und kosteneffiziente Struktur zur Erforschung des Klimawandels“, erklärte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, Thomas Rachel MdB (CDU), anlässlich der Bescheidübergabe durch den Christdemokraten für das IAGOS Projekts im Forschungszentrum Jülich.

Im Rahmen dieses Projektes werden Langstreckenflugzeuge großer Fluggesellschaften mit Messgeräten ausgestattet, die klimarelevante Spurenstoffe in der Atmosphäre messen können. Das Bundesforschungsministerium fördert das im Jülicher Forschungszentrum initiierten und koordinierten Projekt mit 5,4 Millionen Euro.

 

„Schon bei ersten Tests hat IAGOS wertvolle Daten zum Verständnis der Atmosphäre geliefert. Mit der Ausweitung der Zahl der teilnehmenden Flugzeuge wird diese Datenbasis größer. Das ist unerlässlich, um in Zeiten des Klimawandels genauere Klimavorhersagen treffen zu können“, so der Dürener Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel weiter. Durch die Messungen werden auch Wetterprognosen zukünftig genauer, da die gewonnenen Daten in fast-Echtzeit an die Wetterdienste übertragen werden können.

 

 

Im Beisein von Vorstandsmitglied Prof. Dr. Harald Bolt überreicht Forschungsstaatssekretär Thomas Rachel MdB (CDU) den Wissenschaftlern Prof. Dr. Andreas Wahner und Dr. Andreas Petzold vom Forschungszentrum Jülich einen Förderbescheid über 5,4 Millionen Euro zur Erforschung des Klimawandels.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0