Thomas Rachel MdB überbringt Fördergelder für Berufsorientierung

„Jeder hat das Talent, jeder kann was! Mit dem Berufsorientierungsprogramm der Bundesregierung wollen wir jungen Menschen eine Idee davon geben, welche Talente und Stärken in ihnen stecken und wie sie diese später beruflich nutzen könnten. So steigen ihre Chancen, den passenden Beruf zu finden und die Motivation, einen Schulabschluss zu erreichen“, bekräftigte der Parlamentarische Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Thomas Rachel MdB, bei seinem Besuch im Bildungszentrum BGE in Düren. 

Im Rahmen der Initiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“ überbrachte der Christdemokrat Rachel einen Förderbescheid seines Ministeriums in Höhe von rund 72.000 Euro an Peter Deckers, den Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer.

 

Mit insgesamt knapp zwei Millionen Euro habe das Bundesministerium für Bildung und Forschung seit 2008 die Angebote zur Berufsorientierung im Kreis Düren gefördert, berichtete der Parlamentarische Staatssekretär und Bundestagsabgeordnete des Kreises Düren, Thomas Rachel. Davon profitierten bisher über 4.200 Schülerinnen und Schüler.

 

Bürgermeister Paul Larue und Landrat Wolfgang Spelthahn freuten sich neben dem Handwerk, dem Sozialwerk Dürener Christen und Low Tec über den neuen Förderbescheid der Bundesregierung für die Schüler im Kreis Düren.

 

 

291 Schülerinnen und Schüler der Hauptschulen Burgauer Allee, Birkesdorf, Vettweiß, Gürzenich, Ruraue Jülich und Linnich nehmen an dem Berufsorientierungsprogramm teil. Die Jugendlichen erhalten Einblicke in folgende Berusfgruppen: Maler und Lackierer, Friseur/Kosmetik, Metallbau, Sanitär-Heizung-Klima (SHK), Elektro, Holz/Tischler, Garten- und Landschaftsbau, Floristik und Einzelhandel/Büro.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0