Jugendlandtag: Drei Tage Plenarsaal statt Schule

Der 16 jährige Titzer, Alexander Oberländer, wird vom 4. bis 6. September Politikluft schnuppern dürfen. Denn er ist einer der diesjährigen „Jugend-Landtagsabgeordneten“. Wie ihre großen Vorbilder kommen die zwischen 16 und 20 Jahren alten Jugendlichen, in ihren Fraktionen zusammen, um sich auf die Debatten und Anhörungen vorzubereiten, die sie im Plenum und in den Ausschüssen erwarten. 

Sogar ein „Parlamentarischer Abend“ steht für die Nachwuchspolitiker auf dem Programm. Für Alexander Oberländer, der zurzeit das Berufskolleg Jülich besucht, ist dies nicht die erste politische Erfahrung. Denn ein erstes Treffen mit seinem Mentor, dem CDU-Landtagsabgeordneten Josef Wirtz, hat es bereits gegeben. Auch ist er im Vorstand des Titzer Jugendparlamentes tätig, wo er sich für die Belange junger Menschen in seiner Gemeinde einsetzt. Die Möglichkeit beim Jugendlandtag teilzunehmen ist für den jungen Mann eine besondere Freude, denn er möchte gerne über den Tellerrand schauen und sich auch in Düsseldorf tatkräftig für seine Generation engagieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0