Schließung der MVA Weisweiler nach 2017 prüfen

Als vollkommen haltlos weist die Dürener CDU-Kreistagsfraktion die von den Grünen im Zusammenhang mit dem Thema Klärschlammverbrennung in der MVA Weisweiler gegenüber Landrat Wolfgang Spelthahn erhobenen Vorwürfe zurück und stellt sich inhaltlich voll und ganz hinter ihn. Landrat Spelthahn hatte für eine nüchterne Betrachtung der Sachlage plädiert und dabei auch eine Schließung der Anlage nach 2017 als Option nicht ausgeschlossen. 

"Wir begrüßen die Prüfung einer möglichen Klärschlammverbrennung in der MVA Weisweiler, jedoch müssen im Interesse der Gebührenzahler alle Optionen, und dazu gehört letztlich auch eine mögliche Schließung der Anlage nach 2017, geprüft werden", gibt Fraktionsvorsitzender Karl Schavier nach einer Beratung die Position seiner Fraktion bekannt. Schavier weiter:" Von daher halten wir die Position von Landrat Spelthahn für vollkommen richtig. Wir können uns zudem nicht vorstellen, dass zukünftig ein Gebührenhaushalt durch den anderen ausgeglichen wird. Bis 2018 ist der Wasserverband Eifel-Rur in punkto Klärschlammverbrennung vertraglich an das Kraftwerk Weisweiler gebunden. Wie und wo er seinen Klärschlamm danach verwertet, das wird eine europaweite Ausschreibung ergeben. "

 

Auch der Vorwurf einer Interessenkollision wegen der Mitgliedschaft von Landrat Spelthahn sowohl im RWE-Aufsichtsrat wie auch als Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Entsorgungsregion West (ZEW), zu der die MVA Weisweiler gehört, weist der Kreisdürener Christdemokrat Schavier mit Entschiedenheit zurück. "Rund ein Viertel der RWE-Aktien ist in kommunaler Hand. Da ist es selbstverständlich, dass die Kommunen eigene Vertreter in den Aufsichtsrat entsenden. Das gilt insbesondere für den Kreis Düren, in dem RWE zwei Tagebaue betreibt und somit einer der größten Arbeitgeber ist. Die Aufgabe von Aufsichtsräten ist es im Übrigen nicht, sich ins operative Geschäft einzumischen, sondern die Geschäftsführung zu kontrollieren. Von daher kann es keinen Interessenkonflikt geben", stellt Schavier fest.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0