Klimaschutzkonzept-Teilkonzept des Kreises übertrifft Erwartungen

Die in 2011 und 2012 am Dürener Kreishaus vollzogenen energetischen Sanierungsmaßnahmen übertreffen die seinerzeit im Klimaschutz-Teilkonzept prognostizierten Erwartungen sowohl bei den Strom- und Heizkosten als auch bei der CO2-Einsparung.Wie die Verwaltung in der jüngsten Sitzung des Bauausschuss berichteten konnte, lagen die Stromkosten  um ca. 20.000 Euro und die Heizosten ca. 44.000 Euro  (nicht witterungsbereinigt ) unter dem Vorjahresniveau.

 

Dies entspricht einer CO2-Einsparung von ca. 200.000 kg/a. Bei einem Gesamtinvestitionsvolumen von ca. 650.000 Euro für die Erneuerung der Kesselanlage, Wärmedämmmaßnahmen, Beleuchtungserneuerungen und einem Fensteraustausch im Lichthof ist eine Amortisation somit bereits nach nur ca.10 Jahren gegeben. Heinrich Hempsch (CDU) zeigte sich als Vorsitzender des Bauausschusses erfreut über diesen ersten konkreten Erfahrungswert. "Es tut gut, insbesondere mit Blick auf die knappen Kommunalfinanzen solche Ergebnisse zur Kenntnis nehmen zu können. Wir sind jetzt frohen Mutes, auch bei den weiteren Maßnahmen im Rahmen der Umsetzung des Klimaschutz-Teilkonzeptes für die Gebäude des Kreises Düren derart positive Ergebnisse sowohl zu Gunsten des Kreishaushaltes als auch für die Umwelt zu erfahren." In einem nächsten Schritt ist für die Jahre 2014 und 2015 begleitend zur Erneuerung der Beheizung und der Klimatisierung des 7-geschossigen Gebäudetraktes am Berufskolleg-Technik der Austausch der Fensteranlagen an diesem Gebäudetrakt vorgesehen.(rm)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0