Zweitstimme ist Kanzler-Stimme

In Bayern haben sich die Wählerinnen und Wähler am vergangenen Sonntag (15.09.) für klare Verhältnisse, für Stabilität und ein weiterhin kraftvolles Bayern entschieden. Besonders erfreulich ist die gegenüber der Landtagswahl 2008 deutlich gestiegene Wahlbeteiligung. Das gibt uns Rückenwind für die Bundestagswahl am kommenden Sonntag. Denn Deutschland braucht stabile Verhältnisse, sei es in Bayern oder im Bund.

Die FDP hat den Wiedereinzug in den bayerischen Landtag verpasst. Im Freistaat war die FDP immer schwach und oft nicht im Landtag vertreten. Das traditionell schlechte Abschneiden der FDP in Bayern ist aber kein Hinweis auf das Ergebnis der FDP bei der kommenden Bundestagswahl, zumal bei den führenden Forschungsinstituten die FDP bei der „Sonntagsfrage“ deutlich über 5% liegt. Wir sind deshalb zuversichtlich, dass die Liberalen aus eigener Kraft wieder in den Bundestag einziehen werden.

 

Die Liberalen werden diese Woche mit einer groß angelegten Zweitstimmenkampagne bestreiten. Stimmensplitting aber schadet uns. Das ist die Lehre aus der verlorenen Landtagswahl in Niedersachsen, bei der die FDP zwar ein Traumergebnis einfuhr, wir aber am Ende ein wichtiges Flächenland an Rot-Grün verloren haben.

 

Die Union braucht jede Stimme! Zweitstimme ist Kanzler-Stimme! Wer Angela Merkel will, der muss auch Angela Merkel mit der Zweitstimme am 22. September wählen.

 

Daher unsere Bitte: Wählen Sie mit beiden Stimmen CDU, damit Thomas Rachel MdB den Kreis Düren wieder in Berlin vertritt und Angela Merkel unsere Bundeskanzlerin bleibt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0