Starke Investitionen am Fliegerhorst Nörvenich

Im Zuge der Umsetzung des Stationierungskonzeptes 2011 wächst der Standort Nörvenich mit einem großen Zukunftspotenzial. Davon überzeugte sich der Bundestagsabgeordnete des Kreises Düren und Parlamentarische Staatssekretär der Bundesregierung, Thomas Rachel (CDU), bei einem Besuch des Fliegenhorstes Nörvenich im Gespräch mit dem Leiter der technischen Gruppe, Oberstleutnant Christian Lörch, und dem Leiter der fliegenden Truppe, Oberstleutnant Ohlemacher.

Rund 70 Millionen Euro plant die Bundesregierung bis zum Jahr 2020 in den Standort des Jagdbombergeschwaders 31 „Boelcke“ zu investieren, wusste der Dürener Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel zu berichten. Unter anderem ist die Erneuerung des Abwassersystems mit rund 7,5 Millionen und der Neubau der Feuerwache mit 4,5 Millionen Euro vorgesehen. Der Neubau des zweiten Stabsgebäudes wird auf fünf Millionen Euro geschätzt, sowie die Errichtung des Sanitätszentrums mit rund drei Millionen. Sind diese Maßnahmen abgeschlossen,  steht dem Umzug vom jetzigen Standort in der Boelcke-Kaserne in Kerpern zum Fliegerhorst Nörvenich nichts mehr im Wege. Bis spätestens 2019 soll die Kaserne geschlossen und der Stadt Kerpen übergeben werden.

 

Bereits in den letzten fünf Jahren wurden in Nörvenich 80 Mio. Euro investiert. Es entstanden zweimal zehn Flugzeughallen, Ten Packs genannt, ein Flugsimulator, ein Stabsgebäude und das Staffelgebäude, in dem unter anderem der Gefechtsstand untergebracht ist. Jüngste Neuerung ist die Instandsetzungshalle, deren Bau fast fertiggestellt ist. Die Kosten belaufen sich auf rund 22 Millionen Euro.

 

Die derzeitigen laufender Investitionen belaufen sich auf eine Summe von 15,6 Mio. Euro. Dabei liegen die Schwerpunkte vor allem auf der weiteren Anpassung des Flugplatzes an den Eurofighter und den Baumaßnahmen zur Schaffung einer notwendigen Infrastruktur auf dem Fliegerhorst.

 

Im Rahmen der Stationierungsentscheidung wächst, so Thomas Rachel, der Fliegerhorst von 980 auf rund 1.220 militärische und zivile Dienstposten an.

Ein großer Teil der geplanten Investitionen, rund zehn Millionen Euro, entfällt auf die Errichtung von Unterkünften für die Soldaten. Die angemessene Unterbringung der Soldaten und Beschäftigten Thomas Rachel, besonders wichtig. Am 1. Oktober wird das Geschwader in Wittmund dem Geschwader in Nörvenich unterstellt, berichtete Oberstleutnant Ohlemacher.

 

Bei einer Rundfahrt auf dem Gelände konnte sich Staatssekretär Thomas Rachel MdB zusammen mit dem Nörvenicher CDU Fraktionsvorsitzenden Stefan Küpper und Ratsmitglied Timo Czech von der Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter überzeugen. „Ich bin erfreut über das Wachstumspotenzial des Standortes. Wo gebaut wird, ist Zukunft“, freute sich Thomas Rachel MdB.

Der Dürener Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel (CDU) (Mitte) sprach im Beisein des Nörvenicher CDU Fraktionsvorsitzenden Stefan Küpper (2.v.r.) und Ratsmitglied Dr. Timo Czech (2.v.l.), mit Oberstleutnant Christian Lörch (1.v.r.) und Oberstleutnant Ohlenmacher (1.v.l.) über die Investitionen am Fliegerhorst Nörvenich.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0