Mehr Sicherheit und Sauberkeit für Düren

Die CDU Düren möchte das Thema Sicherheit und Ordnung in Düren stärker in den Blick nehmen. " Wir möchten, das nach dem Düsseldorfer Modell, Servicekräfte zusätzlich zur Polizei und Ordnungsamt für Sicherheit und Ordnung in Düren sorgen," so CDU Vorsitzender Thomas Floßdorf. Der Stadtparteivorstand war sich einig, dass dieses Thema wichtig für Düren und die Dürener Bürgerinnen und Bürger sei. In vielen Gesprächen habe sich gezeigt, dass das subjektive Sicherheitsgefühl der Menschen in Düren an manchen Orten nicht mehr da ist, so Floßdorf.

Fraktionsvorsitzender Stefan Weschke kündigte einen Antrag für die nächste Sitzung des Rates an. Die CDU Düren möchte durch mehr Präsenz von Ordnungskräften auf der Straße das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung stärken. Hierzu könnten Sicherheitspartnerschaften zwischen Polizei, Ordnungsamt und neu zu schaffenden  Servicekräften gebildet werden. Als Vorbild könnten die Konzepte der Stadt Düsseldorf dienen. In Düsseldorf werde dieses System bereits seit über 10 Jahre erfolgreich praktiziert.


Der Deutsche Städtetag hatte sich unlängst in einem Positionspapier auch mit diesem Thema beschäftigt. Die beiden Christdemokraten kündigten für den 20. Juni eine Talkrunde zu dem Thema " Sicherheit und Ordnung" in Dürens Posthotel an. " Wir wollen alles unternehmen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger in Düren wieder sicherer fühlen," so Floßdorf und Weschke. Das Anliegen, so die beiden Christdemokraten, sei auch für den Einzelhandel ein Topthema. Unter anderem sei ein Experte aus Düsseldorf zur Talkrunde eingeladen. „ Wir wollen das Für und Wider dieser Maßnahme diskutieren und den Austausch mit den Betroffenen führen," so Floßdorf. Die Veranstaltung ist offen für alle.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0