Verzicht auf Nachtragshaushalt

Die beiden im Dürener Kreistag vertretenen Fraktionen von CDU und FDP haben in einen gemeinsamen Antrag die Kreisverwaltung gebeten, auf einen Nachtragshaushalt für das Haushaltsjahr 2013 zu verzichten.

Kreisvorsitzender Karl Schavier: "Eine in 2013 auftretende Deckungslücke, die sich insbesondere aus den gestiegenen Unterbringungskosten im SGB-Bereich ergibt, soll durch die Allgemeine Rücklage abgedeckt werden. Gleichzeitig wird die Veraltung gebeten, möglichst früh mit der Erstellung des Haushaltsplanentwurfes 2014/2015 zu beginnen und dabei alle sich ergebenden Einsparpotentiale auszunutzen". 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0