Thomas Rachel überbringt Förderung von 680.000 Euro für low-tec im Gesundheitsbereich

Der Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel MdB (CDU) überbrachte der gemeinnützigen low-tec GmbH in Düren die gute Nachricht, dass die Bundesregierung das Projekt ZIRQEL mit 680.000 Euro und der EU Sozialfond mit 1,3 Mio. Euro fördert. Arbeitslose Jugendliche und junge Erwachsene mit und ohne Migrationshintergrund sollen mit Hilfe dieses sozialen Projektes für den Gesundheitsbereich interessiert, qualifiziert und ausgebildet werden. 

 „Mit Unterstützung des „Unternehmernetzwerks Gesundheit“ sollen sie in Ausbildung und Arbeit vermittelt werden“, erläuterte Peter Brendel von low-tec. Begleitet wurde der Christdemokrat von der Stadtverordneten Iris Papst und dem Ortsverbandsvorsitzenden von Düren-Nord, Paskal Laskaris.

 

Inzwischen ist die Gesundheitsbranche der größte Dienstleistungsbereich, der Bedarf an Fachkräften nimmt hier weiterhin zu. Tausende freie Stellen bleiben Jahr für Jahr unbesetzt. Das Projekt von low-tec versucht deshalb, gerade junge Menschen mit Migrationshintergrund und arbeitslose junge Erwachsene für dieses Berufsfeld zu interessieren und zu qualifizieren. „Aufgrund des steigenden Bedarfs in der Zukunft haben junge Menschen hier eine hervorragende soziale und berufliche Perspektive,“ betonte der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel.

 

Die Initiative wird von vielen Kooperationspartnern unterstützt, zu denen u.a. Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Ärzte- und Gesundheitseinrichtungen zählen. „ZIRQEL und das Netzwerk der Gesundheitsbranche bieten den Jugendlichen Praktikums- und Lehrstellen, sowie Arbeitsplätze an“, erläuterte Josef Macherey von low-tec. Des weiteren gibt es die Möglichkeit, eine halbjährige Fortbildung zu absolvieren.


 

Thomas Rachel MdB überbrachte die Nachricht über 680.000 Euro Förderung der Bundesregierung für die Qualifizierung von arbeitslosen Jugendlichen im Gesundheitssektor durch low-tec.