Armin Laschet zu Gast im CDU-Kreisvorstand

Armin Laschet MdL will sich beim kommenden Landesparteitag der CDU am 30. Juni in Krefeld zum Nachfolger von Norbert Röttgen als CDU Landesvorsitzender in NRW wählen lassen. Der Parlamentarische Staatssekretär der Bundesregierung und  CDU-Kreisvorsitzende Thomas Rachel MdB begrüßte jetzt Armin Laschet MdB im CDU Kreisvorstand, um gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern den Ausgang der Landtagswahl zu analysieren und damit Laschet sein Programm vorstellen konnte. 

 

Einleitend hatte Thomas Rachel MdB von einem „fatalen“ Ergebnis der Landtagswahl gesprochen. Die Vorstandsmitglieder kritisierten sowohl die landesweite Wahlkampfstrategie wie auch die inhaltliche Ausrichtung des Wahlkampfes. Es sei nicht gelungen, die Menschen anzusprechen. Armin Laschet MdL: „Es gab Fehler in der Kampagne. Wir müssen wieder besser werden und die Menschen auch wieder  emotional ansprechen.“  Einig war sich die Runde, dass wieder vermehrt inhaltlich diskutiert werden müsse. Armin Laschet MdL: „Es geht auch darum, wieder  verlorene Kompetenzen, wie z. B. die Wirtschaftskompetenz, zurückzugewinnen“. Dem Vorschlag der Jungen Union,  für die CDU in Nordrhein-Westfalen ein eigenes Grundsatzprogramm zu erarbeiten, steht der designierte Landesvorsitzende positiv gegenüber. Für den Fall seiner Wahl zum CDU-Landeschef kündigte Lachet MdL an, in den nächsten fünf Jahren „das Land intensiv zu bereisen“. Er wolle mit den verschiedenen Bevölkerungsgruppen und Interessenverbänden in einen intensiven Dialog eintreten. Thomas Rachel MdB: „Der Wunsch der Parteibasis nach Geschlossenheit, um schnell wieder handlungsfähig zu sein, ist groß. Es ist wichtig, dass mit dem neuen Landesvorsitzenden jetzt ein Ruck durch die CDU-NRW geht“. Aus dem Kreisverband Düren-Jülich wird Armin Laschet MdL Unterstützung erfahren.