NRW-Hochschulen droht Chaos

Zu der heutigen Pressemitteilung des Philologenverbands Nordrhein-Westfalen und der Landeselternschaft der Gymnasien in Nordrhein-Westfalen erklären Klaus Kaiser und Prof. Günther Schuh, beide Mitglied im Kompetenzteam von CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen zuständig für Schule, Wissenschaft und Wirtschaft: Rot-Grün berechnet Zahl der Studierenden durch doppelten Abiturjahrgang 2013 falsch – NRW-Hochschulen droht Chaos

 

 

 

 

 

Die Landesregierung hat bei ihrer finanziellen Vorsorge für die Hochschulen bis zu 20.000 Studentinnen und Studenten außer Acht gelassen. Die fehlende Vorsorge wird chaotische Zustände in Hörsälen, Bibliotheken, Seminarräumen und Laborräumen zur Folge haben. Alles zu Lasten der Studentinnen und Studenten.

 

Es gehört zu den schlimmen Hinterlassenschaften von Rot-Grün, nichts für den Hochschulstandort Nordrhein-Westfalen getan zu haben, außer dem Fehler der Abschaffung der Studienbeiträge. Alle Leistungen, mit denen sich die SPD-Hochschulministerin derzeit brüstet, jede Hörsaaleinweihung, jeder neu eröffnete Seminarraum geht auf die Beschlüsse der CDU-geführten Landesregierung von 2005 bis 2010 zurück. Frau Schulze selbst hat dazu nichts beigetragen.

 

Dabei gibt es kaum etwas, das für die Zukunft und den Wohlstand Nordrhein-Westfalens wichtiger wäre als die Stärkung der Hochschulen in unserem Land. Die CDU will nach Regierungsübernahme der Hochschulpolitik den Stellenwert, den sie in den Jahren 2005 bis 2010 hatte, wieder zurückgeben. Als Sofortmaßnahme werden wir die notwendigen Studienplätze für den doppelten Abiturjahrgang an den Hochschulen ermöglichen, wie es bereits im Gegenentwurf der CDU-Landtagsfraktion zum Haushaltsgesetz 2012 vorgesehen war.

 

 

       
       

  Bild: Gerd Altmann  / pixelio.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0