B56n in Investitionsrahmenplan der Bundesregierung aufgenommen

(22.12.2011) Die Ortsumgehung B56n in Düren ist in den Investitionsrahmenplan (IRP) 2011-2015 der Bundesregierung für die Verkehrsinfrastruktur aufgenommen worden, wie der Bundestagsabgeordnete des Kreises Düren, Thomas Rachel (CDU), mitteilt. 

„Dies ist ein positives Signal für die Ostumgehung B56n in Düren“, freute sich Thomas Rachel, der auch Parlamentarischer Staatssekretär der Bundesregierung ist. Der enge Schulterschluss mit Bürgermeister Paul Larue, der die gemeinsame Haltung der im Stadtrat vertretenden Parteien beim Einsatz für die Umgehungsstraße auf Landes- und Bundesebene vertritt, habe zu diesem wichtigen Erfolg beitragen.

Der Investitionsrahmenplan stellt die Leitlinie dar, an der sich die Investitionen des Bundes innerhalb dieses Zeitraums orientieren werden. Mit Aufnahme der Ortsumgehung B56n in den 5-Jahresplan für Verkehrsprojekte zeigt die Bundesregierung, dass die Straße gebaut werden soll und eine hohe Priorität hat, betonte Thomas Rachel.

Die 6,9 km lange Ortsumgehung hat zwar bereits eine wichtige Hürde zum Bau der Straße, das sogenannte Planfeststellungsverfahren, erfolgreich bewältigt. Jedoch wird der Baubeginn durch eine Anwohnerklage verzögert. Das Ergebnis dieser Klage ist abzuwarten. Erst wenn das Baurecht endgültig vorliegt, können finanzielle Mittel im Bundeshaushalt vorgesehen werden.


„Das zuständige Land NRW sollte versuchen durch eine außergerichtliche Einigung die lange Zeit bis zu einem endgültigen Gerichtsentscheid zu verkürzen“, fordert Christdemokrat Rachel. Die Ortsumgehung sei wichtig, weil sie erheblich zur Verkehrsentlastung und Schadstoffminderung in Düren beiträgt.


Neben der Ortsumgehung B56n wurde auch die B399 (Nordumgehung) in die IRP-Liste aufgenommen, die sich allerdings aktuell noch im Planfeststellungverfahren befindet. Außerdem ist die Ortsumgehung Vettweiß/Soller (B56) mit ihrem zweistreifigen Neubau in den Investitionsrahmenplan der Bundesregierung aufgenommen worden, stellt Thomas Rachel befriedigt fest.


Der neue Investitionsrahmenplan hat ein Projektvolumen von rund 41 Milliarden Euro. In dieser Summe enthalten sind alle Projekte, die von 2011 bis 2015 abgeschlossen, weitergeführt oder neu begonnen werden sollen. Die Aufnahme in die IRP-Liste ist ein notwendiger und wichtiger Schritt zur Realisierung der Ortsumgehung B56n in Düren.