Schüler für Ausbildung motivieren

(17.09.2011) Künftig haben Schüler ab der achten Klasse in den Werkstätten außerhalb des Schulalltags die Gelegenheit, eigene Erfahrungen in zehn verschiedenen Berufsfeldern zu sammeln.Thomas Rachel MdB überbringt Bescheid von 330.000 Euro für Berufsorientierung.

Nach der Bescheidübergabe konnte sich Thomas Rachel MdB (2.v.l.) im Beisein von Iris Papst, Mitglied des Jugendhilfeausschusses der Stadt Düren, dem Geschäftsführer der HWK Aachen Ralf W. Barkey und Bernd Wenge vom Sozialwerk Dürener Christen über die eifrige Arbeit der Schüler informieren.


„Schüler für Ausbildung motivieren"
Thomas Rachel MdB überbringt Bescheid von 330.000 Euro für Berufsorientierung

 

„Alle Jugendliche haben Talente. Diese wollen wir entdecken", erläuterte der Parlamentarische Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Thomas Rachel MdB, bei seinem Besuch im Bildungszentrum des Handwerks BGE in Düren. Im Gepäck hatte der Christdemokrat Rachel einen Zuwendungsbescheid seines Ministeriums in Höhe von 330.000 Euro für das Projekt „Berufsorientierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätte", den er an die Handwerkskammer Aachen und den Kooperationspartner Sozialwerk Dürener Christen überreichte.


Künftig haben Schüler ab der achten Klasse in den Werkstätten außerhalb des Schulalltags die Gelegenheit, eigene Erfahrungen in zehn verschiedenen Berufsfeldern zu sammeln. Hier können junge Menschen Einblick in die Berufswelt bekommen und lernen, wie hilfreich für die Berufswahl die Dinge sind, die man in der Schule lernt. „Das motiviert, den Schulabschluss zu schaffen", unterstrich der Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel (CDU). Bisher nehmen 108 Schüler an BO teil.


Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Aachen Ralf W. Barkey und Bernd Wenge vom Vorstand des Sozialwerks Dürener Christen freuten sich über den Zuwendungsbescheid für 650 Schüler in der Region. „Sicher ist es wichtig, dass Jugendliche Träume haben. Aber genauso wichtig ist es, sich mit den tatsächlichen Möglichkeiten der Berufswelt auseinanderzusetzen", so Bernd Wenge.
Beteiligt am Projekt sind die Gesamtschule Aldenhoven, die Gemeinschaftshauptschule Inden, die Gesamtschule Niederzier/Merzenich, die Europaschule Langerwehe, die Gesamtschule Anne-Frank in Düren, die Förderschulen Cornetzhof und Erich-Kästner in Düren sowie die Realschulen Kreuzau und Niedeggen.


„Mit dem Berufsorientierungsprogramm bieten wir den Jugendlichen die Möglichkeit, eine konkrete Vorstellung zu entwickeln, wie ihr Berufsleben einmal aussehen könnte", erläuterte Thomas Rachel. Er weist darauf hin, dass andere Schulen im Kreis Düren noch mitmachen können.