Fortbestand des ICE-Haltepunktes gefordert

(17.03.2011) In einem Brief an Bahnchef Rüdiger Grube spricht sich der Landtagsabgeordnete Josef Wirtz (CDU) nachdrücklich für den Fortbestand des ICE-Haltepunktes in Aachen aus.

Aachen muss ICE-Haltepunkt bleiben

 

In einem Brief an Bahnchef Rüdiger Grube spricht sich der Landtagsabgeordnete Josef Wirtz (CDU) nachdrücklich für den Fortbestand des ICE-Haltepunktes in Aachen aus. Er möchte daran mitwirken, dass Aachen als internationaler Haltepunkt nicht von der Landkarte verschwindet, weil dies die gesamte Grenzregion negativ treffen würde. „Auch vor dem Hintergrund der braunkohletagebaubedingten strukturellen Veränderungen in der Region wäre dies ein verheerendes Signal an die Bürgerinnen und Bürger", so der Christdemokrat.

 

Wirtz ist sich mit seinen Kollegen aus dem Bund einig, dass die Anbindung insbesondere auch für den Wissenschaftsstandort Aachen mit der Universität und dem europaweit größten Forschungszentrum in Jülich von erheblicher Bedeutung sei. Er bittet den Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn deswegen, den Haltepunkt in Aachen nicht aufzugeben und so zur Stärkung der Struktur in der gesamten Region beizutragen.