Neujahrsempfang

(18.01.2010) CDU Stadtverbandsvorsitzender und Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Rachel MdB hatte zum Neujahrsempfang 2010 auf Schloss Burgau geladen. Mit dabei nicht nur Mitglieder des CDU Stadtverbandes Düren sondern auch zahlreiche Gäste aus Institutionen, Verbänden und Vereinigungen der Stadt.

Neujahrsempfang mit Hendrik Wüst MdL

CDU Stadtverbandsvorsitzender und Parlamentarischer Staatssekretär Thomas Rachel MdB hatte zum Neujahrsempfang 2010 auf Schloss Burgau geladen. Mit dabei nicht nur Mitglieder des CDU Stadtverbandes Düren sondern auch zahlreiche Gäste aus Institutionen, Verbänden und Vereinigungen der Stadt.

 

„Wir stehen heute nicht nur am Beginn eines neuen Jahres, vor uns liegt der Übergang in ein neues Jahrzehnt, in dem es auf den Zusammenhalt ankommt, bei uns und in der Welt," begrüßte Thomas Rachel die über 400 Gäste aus Sozialverbänden, Kirchen, Wirtschaft, Karneval, Schulen und Politik zum traditionellen CDU-Neujahrsempfang im festlichen Winkelsaal von Schloss Burgau. Dürens Bundestags-abgeordneter dankte den Gästen für ihren Einsatz in der Gesellschaft. 

 

In seiner Rede spannte Thomas Rachel, der auch Parlamentarischer Staatssekretär der neuen Bundesregierung ist, den Bogen von großen weltpolitischen und bundespolitischen Herausforderungen zu den Entwicklungen vor Ort. Er machte zudem keinen Hehl daraus, das wir uns angesichts von Wirtschaftskrise, Klimawandel und des Einsatzes in Afghanistan in Zeiten der Ernsthaftigkeit befinden: „Die Wirtschaftskrise ist nicht zuletzt dadurch entstanden, dass die Wertvorstellungen unserer Eltern einem schrankenlosen Materialismus und überzogenem Individualismus gewichen sind."


In diesem Zusammenhang betonte der Generalsekretär der CDU-NRW, Hendrik Wüst, in seiner Festrede die notwendige Einheit der Gesellschaft: „Wir in Nordrhein-Westfalen halten zusammen." Die CDU mit Ministerpräsident Jürgen Rüttgers habe das Land stabilisiert. Den beiden Extremen, dass entweder der Staat oder der Markt alles regele, halte die CDU entgegen: „Wir verlangen den Menschen Anstrengungen ab, aber wir bieten dafür einen verlässlichen Rahmen". Aufgabe für die nächsten Jahre seien deshalb weitere Investitionen „vor allem in Arbeitsplätze, Bildung und junge Leute."


Der Generalsekretär war kurzfristig für den eigentlichen Festredner des Abends, dem NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg, eingesprungen. Dieser hatte sich tags zuvor bei Glatteis die Hand gebrochen und musste operiert werden.


Bürgermeister Paul Laure beschrieb in seiner Rede Bildung, Förderung der Wirtschaft und Betreuung der Kinder seien die wichtigsten Anliegen für Düren in 2010.

 

 

Lesen Sie hier die Presse:

 

 

>>> DZ: Vom Arbeiterführer und dem verlässlichen Rahmen

 

>>> DN: Ein Wort beherrscht den Dürener CDU-Empfang: Wir