SPD und Bröker lassen Gedächtnis vermissen

(07.10.2009) Die Koalitionsaussagen von CDU und FDP auf Kreisebene liegen vor. Wir werden sie in den gegebenen Rahmenbedingungen umsetzen und wir werden uns daran messen lassen. Das ärgert offensichtlich Herrn Bröker und seine Genossen.

Helga Conzen
Helga Conzen

Wenn sie nur in die vergangenen Jahre blicken würden, könnten sie erkennen, dass die CDU-Mehrheit sehr entschlossen gehandelt hat:


Eines der besten Beispiele ist die Schaffung von Kindergartenplätzen für unter 3-Jährige. 1999 gab es am Ende der rot-grünen „Regierung" im Kreis genau 7 Plätze für die Kleinen. Heute sind es 405.


Das erste beitragsfreie Kindergartenjahr ist bereits seit letztem Jahr eingeführt und das nächste wird folgen. Die Liste lässt sich problemlos erweitern: Ausbau der integrativen Gruppen, kein Kind ohne Mahlzeit im Kindergarten... „Das alles sind gute Schritte und Beiträge zur Entlastung von Familien im Kreis Düren", erklärt die Jugendhilfeausschußvorsitzende, Helga Conzen (CDU).


Übrigens blieb der SPD wohl gar nichts anderes übrig, als den beitragsfreien Kindergarten zu fordern, nachdem die CDU bereits dabei ist es umzusetzen.
Die Kritik, die Bröker am Koalitionsvertrag zwischen CDU und FDP hat, ist ohne jede sachliche Grundlage und vor dem Hintergrund der herben Wahlniederlagen der SPD wohl eher in der Rubrik „Neid" zu archivieren.