Kreis Düren - Beitragsfreies Kindergartenjahr kommt

Beitragsfreier Kindergarten

 

Bereits auf ihrer Klausurtagung im Februar d.J. stellten die Christdemokraten die Weichen für ein beitragsfreies Kindergarten-jahr für alle Kinder im Zuständigkeitsbereich des Jugendamtes des Kreises Düren. Rund 1.700 Familien kommen somit erstmals mit Be-ginn des Kindergartenjahres ab dem 1. August 2008 in den Genuss die-ser Beitragsbefreiung. „Damit setzten wir ein deutliches Signal, wie ernst wir die Familienförderung im Kreis Düren nehmen", sagte die Vorsitzende des Jugendhilfe-Ausschusses und stellvertretende Landrä-tin Helga Conzen. Der Kreis Düren lässt sich diese Maßnahmen in den beiden Jahren 2008/2009 rund 1,8 Millionen Euro kosten.
Durch diese Maßnahme werden Familien mit Kindern im Kreis Düren finanziell entlastet. Ferner, so Helga Conzen, bietet ein beitragsfreies Kindergartenjahr den Anreiz, Kinder in die Kindertageseinrichtung zu schicken. Für die CDU-Politikerin geht es auch darum, die Kinder mit Förderbedarf frühzeitig zu erreichen und sie dadurch besser auf die Schule vorzubereiten. Helga Conzen: „Gerade für Kinder aus bildungs-fernen Elternhäusern und für Kinder, die kein oder zu wenig Deutsch sprechen, ist eine möglichst frühzeitige Kita-Betreuung entscheidend". Die Familienpolitikerin ist überzeugt, dass die Kinder, wenn sie erst einmal in einer Einrichtung sind, dort auch bis zur Einschulung bleiben werden.
"Familienfreundlichkeit", so Kreisvorsitzender Karl Schavier, „bedeutet nicht nur reden, sondern auch handeln". Ganz bewusst habe die CDU-Kreistagsfraktion gemeinsam mit Landrat Wolfgang Spelthahn darauf gesetzt, bereits in der ersten Phase den Kindergartenbeitrag zu senken. Ein beitragsfreies Einstiegsjahr im Kindergarten sowie das von der Bundesregierung beschlossene Elterngeld schaffen nach Auffassung der CDU-Politiker gute Voraussetzungen für die Vereinbarkeit von Fa-milie und Beruf. „Die Familien sind die Bausteine unserer Gesellschaft und die Politik muss ihnen mehr Unterstützung und Aufmerksamkeit zuteil werden lassen", bedeutet dann auch der CDU-Chef. Weiter machten Schavier und Conzen deutlich, dass der Kreis Düren in Ab-stimmung mit dem Landrat und den CDU-Bürgermeistern auch die fi-nanziellen Konsequenzen mit bedacht und die öffentliche Finanzierung sichergestellt hat. „Dadurch, dass die entfallenen Einnahmen aus den Elternbeiträgen vollständig durch öffentliche Mittel ersetzt werden, geht die Umsetzung der Beitragsfreiheit nicht zu Lasten der Qualität der Einrichtungen" machte Helga Conzen klar.