Sa

31

Dez

2011

Gedanken zum Jahreswechsel

„Einiges braucht langen Atem“ - Gedanken zum Jahreswechsel von Landrat Wolfgang Spelthahn

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

2011 war ein gutes Jahr, in dem unser Kreis Düren seine Zukunftsaussichten verbessert hat. Eine Zukunft, in der wir in Deutschland immer älter, aber auch weniger werden. Einige Beispiele möchte ich Ihnen nennen.

 

Bildung: Statt sich aufzureiben, haben alle 15 Städte und Gemeinden einer kreisweiten Schulplanung zugestimmt. Die Grundzüge einer zukunftsgerechten Schullandschaft lagen bald auf dem Tisch. Die konkreten Gespräche laufen derzeit auf Hochtouren, erste Ergebnisse liegen teils schon vor. Hervorragend! Denn wir brauchen kluge Köpfe für eine gute Zukunft.

 

Arbeit: Anfang 2011 hat unsere Job-com das Jobcenter in Düren bezogen. Es bietet Mitarbeitern und Kunden optimale Räume. Höchst erfreulich: Die Langzeitarbeitslosigkeit ist seit dem Spätsommer per Saldo um 1000 Betroffene gesunken. Viele Menschen stehen jetzt wieder auf eigenen Füßen.

 

Internet: In der Wissensgesellschaft ist es unverzichtbar. Durch unsere Breitbandinitiative haben kreisweit nun weit über 19000 bislang unterversorgte Haushalte und Firmen freie Fahrt auf der Datenautobahn.

 

Energie: Unsere neue Gesellschaft Rurenergie treibt die ökologisch notwendige Energiewende im Kreis Düren voran. Der Solarpark Inden war ihre vielbeachtete Premiere. Er versorgt nun gut 1000 Haushalte in der Region mit Sonnenstrom, ganz ohne Risiken und Nebenwirkungen. Fortsetzung folgt.

 

Den Kreis Düren rundum attraktiv für Jung und Alt zu gestalten ist eine Daueraufgabe im Wettbewerb der Regionen. Viele Puzzlesteinchen passen schon. Auch 2012, im Jahr des 40-jährigen Kreisbestehens, werden wir weitere hinzufügen.

 

Einiges braucht einen langen Atem. Das Containerterminal etwa, das viele der dringend benötigten Arbeitsplätze für Menschen mit einer Grundqualifikation bringen wird. Oder das Einbeziehen („Inklusion“) von Menschen mit Behinderung in die allgemeine Bildungswelt.

 

Grundsätzlich kann aber jeder anpacken, Zehntausende tun das schon, indem sie ehrenamtlich für andere da sind, ihre Zeit, Kraft und Talente einbringen. Dafür sage ich an dieser Stelle herzlich Danke, denn damit steht und fällt jede Gemeinschaft. Bitte bleiben – oder werden – Sie aktiv!

 

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein glückliches und gesundes Jahr 2012!

 

Ihr

Landrat Wolfgang Spelthahn

 

Mi

11

Feb

2015

Auch in 2015 Kreiszuschuss für "Frauen helfen Frauen e.V."  

Als sinnvoll und notwendig bezeichnete Katharina Rolfink als sozial- und gesundheitspolitische Sprecherin der CDU-Kreistagsfraktion die Angebote der Vereine "Frauen helfen Frauen" sowohl in Düren als auch in Jülich. Von daher war es für die CDU-Fraktion selbstverständlich, dass beiden Einrichtungen wie in der Vergangenheit finanziell unter die Arme gegriffen wird. 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

10

Feb

2015

U3-Betreuung steht weiter im Fokus der Jugendhilfe

Einmal mehr hat sich der Jugendhilfeausschuss (JHA) des Kreises Düren unter Vorsitz von Heinz-Peter Braumüller (CDU) mit der Einrichtung und Anerkennung weiterer U3-Betreuungsplätze im Kreisgebiet befasst. So wurde der Bedarf von 6 weiteren Plätzen in der Kindertageseinrichtung  "St. Walburga" in Titz vom JHA anerkannt, was zugleich einen adäquaten Zuschuss zu den Investitionskosten zur Folge hat.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

05

Feb

2015

Die deutsche Sprache ist der Schlüssel zur Integration 

In der jüngsten Sitzung des Integrations- und Migrationsausschusses beim Kreis Düren hat dieser sich dafür ausgesprochen, auch in 2015 für die Arbeit des Ehrenamtlichen Dolmetscherdienstes des Kreises Düren 6.000 Euro zur Verfügung zu stellen. Der Ehrenamtliche Dolmetscherdienst im Kreis Düren hat das Ziel, die Partizipation von Migrantinnen und Migranten und die Servicequalität der Institutionen zu verbessern. Durch eine verbesserte Kommunikation können Migrantinnen und Migranten mit geringen Deutschkenntnissen besser informiert werden, ihre Rechte besser wahrnehmen und ihre Pflichten besser verstehen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

04

Feb

2015

Nahverkehrsplan im Ausschuss für Kreis- und Regionalentwicklung

Der in Arbeit befindliche neue Nahverkehrsplan (NVP) war einmal mehr Thema in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Kreis- und Regionalentwicklung (AKR) im Kreis Düren. Eine in diesem Zusammenhang in Auftrag gegebene kreisweite Haushaltsbefragung wurde zwischenzeitlich abgeschlossen und das Ergebnis im Ausschuss vorgestellt. Über 3000 Haushalte haben sich an der Umfrage beteiligt. Parallel wurden die kreisangehörigen Kommunen, die Nachbarkreise und Verkehrsunternehmen befragt, um relevante Datengrundlagen zu erhalten und Anregungen für eine Neuauflage des NVP zu erhalten. 

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

23

Jan

2015

Thomas Rachel MdB eröffnet Forschungscampus DPP in Aachen

Als Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung eröffnet Thomas Rachel MdB den Forschungscampus „Digital Photonic Production“ zur Laserforschung in Aachen, den das Bundesforschungsministerium mit 10 Mio. € fördert. Forscher aus großen Unternehmen, wie Siemens, und kleinere innovative Unternehmen aus der Aachener Region arbeiten in gemeinsamen Labors an der Nutzung des Lichts als Werkzeug in der Produktion. Dies sei ein innovativer Fortschritt für die gesamte Region, betont Thomas Rachel MdB.

mehr lesen 0 Kommentare

Do

08

Jan

2015

Mit Zusammenhalt den Pariser Attentaten entgegentreten

 Neujahrsempfang der Kreis CDU

 

Kreis Düren – Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretärs der Bundesregierung, Thomas Rachel, war der Vorsitzende der CDU Nordrhein Westfalens, Armin Laschet MdL, im Winkelsaal von Schloss Burgau zu Gast.

CDU Kreisvorsitzender Thomas Rachel hatte den mit 400 Gästen sehr gut besuchten Neujahrsempfang mit einer Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge in Paris begonnen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Di

06

Jan

2015

Floßdorf und Johnen leiten Zukunftsprogrammkommission

Der CDU Kreisvorstand hat Dürens stellvertretenden Bürgermeister Thomas Floßdorf und Marco Johnen vom CDU Kreisvorstand als gemeinsame Leiter der Arbeitsgruppe Zukunftsprogramm CDU NRW bestellt. Der 37-jährige Floßdorf ist Vorsitzender der CDU Düren und Vorsitzender des Stadtentwicklungsausschusses in Düren. Marco Johnen ist 27 Jahre alt und Mitglied des Rates der Stadt Jülich; zudem ist er Bezirksvorsitzender der JU Aachen.

mehr lesen 0 Kommentare


Newsletter

Info: Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.