Di

15

Nov

2011

24. CDU-Bundesparteitag in Leipzig

(15.11.2011) „Angela Merkel spricht die Themen an, die die Welt bewegen. Sieben Milliarden Menschen, immer weniger Europäer, Schulden- und Bankenkrise. Dieses ganze Leben auf Kosten künftiger Generationen“, schreibt die Süddeutsche Zeitung. Die CDU Düren-Jülich war stark vertreten.

(15.11.2011) Der Bundesparteitag der CDU ist am Dienstag in Leipzig zu Ende gegangen. Der Kreis Düren war mit Kreisvorsitzenden Karl Schavier, Landrat Wolfgang Spelthahn, Parlamentarischen Staatssekretär und Bundestagsabgeordneten Thomas Rachel, Landtagsabgeordneten Josef Wirtz, Frauen-Unionsvorsitzende Dr. Patricia Peill (Nörvenich), Kreisvorstandsmitglied Thomas Floßdorf (Düren), Armin Großek aus Niederzier und Kreisgeschäftsführer Bernd Ramakers stark vertreten. Von Sonntag bis Dienstag wurde in der Neuen Messe in Leipzig getagt. Große Themen waren der heiß diskutierte Mindestlohn, die EU-Finanzkrise sowie das Thema Bildung. Vom CDU Kreisverband Düren-Jülich lagen dem Parteitag ebenfalls einige Änderungsanträge vor, die bei den Beratungen und der Schlussabstimmung berücksichtigt wurden.


Kreisvorsitzender Karl Schavier: „Es war ein Parteitag, der in einer schwierigen Zeit gute Beschlüsse für die Zukunft Europas und für Deutschland gefasst hat. Der Parteitag hat ein deutliches Zeichen gesetzt, dass die CDU Probleme erkennt und die Kompetenz zur Lösung hat". Für die Dürener Delegierten hatte Kanzlerin Angela Merkel eine nachdenkliche Parteitagsrede gehalten, die zur derzeitigen Situation in Deutschland und Europa passe. Landrat Wolfgang Spelthahn: „Die Kanzlerin ist eine hervorragende Analytikerin, sie bringt die Dinge, die wie z.B. mit Europa zu tun haben, klar auf den Punkt". Es gab aber auch spannende, lebhafte und programmatische Debatten, wie beispielsweise um den Mindestlohn. Thomas Rachel MdB stellte klar: "Was beschlossen wurde, ist kein gesetzlicher Mindestlohn, sondern eine Lohnuntergrenze. Auf dieser Basis können die Tarifpartner Verhandlungen aufnehmen."


Mehr als 1000 Delegierte aus ganz Deutschland waren nach Leipzig zum CDU-Bundesparteitag gekommen, darunter nicht nur politische Prominenz. Für den Studenten Armin Großek aus Niederzier war die Teilnahme in Leipzig eine Premiere. Auch Box-Weltmeister Vitali Klitschko, der in der Reihe vor den Dürenern Delegierten Platz genommen hatte, spendete der Kanzlerin lange Applaus. Klitschko ist seit April 2010 Vorsitzender der UDAR-Partei (Ukrainische demokratische Allianz für Reformen), die Partner der CDU ist.
Begonnen hatte der Parteitag mit einem Ökumenischen Gottesdienst in der berühmten Leipziger Thomaskirche. Unter dem Motto „Vertraut den neuen Wegen" sprachen Bischof Joachim Reinelt vom Bistum Dresden-Meißen, Landesbischof Jochen Bohl und Pfarrer Christian Wolff. Ganz in der Tradition der Thomaskirche hörten die Besucher auch die Stimmen ehemaligen Thomaner. Als Ensemble Nobiles sangen fünf ehemalige Chorknaben für die Parteitagsbesucher.

 

Unsere Kandidaten

Rufen Sie uns an!

Informationen


Newsletter

Mitglied werden

Unterstützung für die CDU


Newsletter

Info: Der Newsletter kann jederzeit abbestellt werden.